Geschichte der Herstellung von Destillaten

Die Geschichte von alkoholischen Getränken reicht weit in uralte Hochkulturen zuück. So soll es bereits vor über 5000 Jahren am Nil 28 Sorten Wein aus Trauben und dem Saft der Dattelpalmen sowie Bier aus Hirse und Weizen gegeben haben. Auch wird in der Bibel der Wein über 400 mal zitiert.

Bis es jedoch gelang aus Wein oder Fruchtmaischen über die Destillation Brände herzustellen, musste die Menschheit fast bis zu diesem Jahrtausend warten.

Im Jahr 711 n. Chr., als die Araber Spanien eroberten, kam die Kunde von "Al-co-hue" (was soviel wie "feingemahlenes Glanzpulver für Augenschminke" bedeutet) nach Europa. Die Orientalen benutzten damals Alkohol als Lösungsmittel für kosmetische Zwecke.

Im 12. Jahrhundert fand dann das brennende Wasser "aqua ardens" als Heilmittel und Rauschtrunk Einzug in christliche Klöster und fürstliche Experimentierstuben.

Der berühmte Arzt PARACELSUS, THEOPHRASTUS BOMBASTUS VON HOHENHEIM 1493–1543) prägte endgültig das arabische Wort "Alkohol" für gebranntes Wasser. In seiner Heilkunst spielte die Vermählung von Duftstoffen aus Kräutern, Früchten, Wurzeln und Blüten mit dem Alkohol zum "Aquavit" eine zentrale Rolle.

Die Franzosen bezeichnen ihre Obstspirituosen nach wie vor als "eau de vie", also gleichsam wie die Lateiner das aqua vitae, als Lebenswasser.

PayPal-Bezahlmethoden-Logo